Vereinsnachrichten

Vorstandschaft der Küpser Wehr bestätigt

Vorstandschaft

Küps. Bei den Neuwahlen wurden der Vorsitzende Peter Weber, die zweite Vorsitzende Katharina Eckstein, der Kassier Lothar Völker und der Schriftführer Marcus Hoffmann in ihren Ämtern bestätigt.

In seinem Jahresrückblick erinnerte Peter Weber an die Höhepunkte aus 2017. Da stand am Beginn des Jahres am Ostersamstag das Osterfeuer für die Aktiven und die Vereinsmitglieder. Nach der Leistungsprüfung „Wasser“ bewirtete der Verein Prüflinge, Schiedsrichter, Ehrenmitglieder und Gäste im Feuerwehrhaus.

Im Mittelpunkt jeden Jahres steht die Küpser Kirchweih, die in drei Tagen den Gästen alles bietet was eine Kirchweih ausmacht: klassischer Biergartenbetrieb, im vergangen Jahr erstmal eröffnet mit dem Bieranstich durch Bürgermeister Bernd Rebhan, mit musikalischer Unterhaltung. Beim Rathaussturm lag die Bewirtung auch 2017 wieder in der Hand der Feuerwehr.

Neben den weltlichen Veranstaltungen brachte sich der Verein ebenfalls bei kirchlichen Veranstaltungen ein. Die Fronleichnamsprozession in Küps wurde mit Fahne und Abordnung begleitet sowie die Verkehrsabsicherung der Prozession durchgeführt.

Die Jubiläen der Feuerwehren Haßlach bei Kronach, Oberlangenstadt, Haig und Schnaid wurden besucht. Gerade das Feuerwehrfest unseres Patenvereins der FF Schnaid wird vielen noch lange in Erinnerung bleiben.

Der Kameradschaftsabend rundet jeweils das abgelaufene Jahr ab und soll zugleich ein Dankeschön für all das Geleistete an die Aktiven Feuerwehrfrauen und -männer sowie ihre Partner/innen sein.

Lang gediente, erfahrene, ehemalige Feuerwehrmänner, genannt die „alten Nölla“, nehmen einen besonderen Platz in der Wehr ein. Weber bedankte sich bei ihnen für das Interesse an der Feuerwehr, das offene Ohr und den Erfahrungsaustausch.

Es hat sich wieder gezeigt, dass es funktioniert, wenn man im Team zusammen hält und alle mit anpacken!“ blickte der Vorsitzende auf das Jahr 2017 sichtlich zufrieden zurück.

Anschließend gab der Vorsitzende eine kleine Vorschau in das Jahr 2020, denn dies ist das Jahr in dem die Freiwillige Feuerwehr Küps e. V. ihr 150 jähriges Jubiläum feiert. Die Planungen hierfür laufen bereits auf Hochtouren.

Kommandant und zuständiger Kreisbrandmeister Markus Reischl berichtete von 62 Aktiven, die in der Küpser Wehr ihren Dienst leisten. Im Jahr 2017 wurden 50 Einsätze abgearbeitet, davon 14 Brandeinsätze, 29 technische Hilfeleistungen sowie 7 Sicherheitswachen. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass bei diesen Einsätzen 661 Feuerwehrdienstleistende 1.323 Stunden geleistet haben.

Um für Einsätze optimal vorbereitet zu sein, bedarf es einer Vielzahl von breit gefächerten Übungen. Neben dem Übungsdienst vertieften einige Aktive zusätzlich ihr Wissen im Bereich der Absturzsicherung und absolvierten den gleichnamigen Standortlehrgang: Katharina Eckstein, Felix Boxdörfer, Reiner Knorr, Martin Repper, Markus Rieger, Sabrina Rieger, Markus Scheler, Thomas Zahner und Tobias Zahner. Nebst den Einsätzen und Übungen wurde von zwei Gruppen im Jahr 2017 die Leistungsprüfung Wasser absolviert.

Wie gewohnt fand zum neunten Mal die Gemeinschaftsübung der Feuerwehren der Gemeinde Küps statt. Hier arbeiten alle neun Feuerwehren Hand in Hand zusammen. Die Kameraden lernen sich untereinander besser kennen und können so im Einsatz hervorragend zusammenarbeiten. Reischl betonte, dass es zukünftig wünschenswert wäre, wenn sich neben den in den Feuerwehren aktiven Gemeinderäte auch andere Gemeinderäte für diese Übung mehr interessierten.

Auch die dritten Klassen der Grund- und Mittelschule Küps besuchten im Rahmen eines Unterrichtsganges die Wehr und bestaunten die Fahrzeuge sowie die jeweiligen Gerätschaften.

Ein weiterer Höhepunkt in Sachen Ausbildung war die Durchführung des sogenannten Helferführerscheines. Dieser berechtigt zum Führen eines Einsatzfahrzeuges bis zu 7,49 Tonnen. Reischl bedankte sich ganz besonders beim Ausbilder Frank Stöhlein sowie dem Prüfer Sebastian de la Porte und den Aktiven, die den zeitlichen Mehraufwand aufgebracht haben: Martin Repper, Markus Rieger und Johannes Piontek. Weiter dankte der Kommandant Katharina Eckstein und Thomas Zahner, die den Lehrgang „Maschinist für Löschfahrzeuge“, Felix Boxdörfer und Tim Murrmann die den Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ absolvierten. Ebenfalls dankte Reischl seinem Stellvertreter Markus Rieger, der beim Lehrgang „Leiter einer Wehr“ mit Erfolg teilnahm.

Vorfreudig berichtete der Kommandant, dass in 7 – 8 Wochen das bisherige Mehrzweckfahrzeug durch ein modernes, jedoch notwendiges, Einsatzleitfahrzeug ersetzt wird. Er dankte hierfür nicht nur dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung sondern ganz besonders dem Sachbearbeiter Egon Fröba.

Für 10 Jahre aktiven Dienst in der Wehr wurden Alexander Hopf und Tobias Grünbeck geehrt. Für 30 Jahre aktiven Dienst wurden Matthias Meusel, Heiko Meusel und Frank Hofmann geehrt. Markus Reischl dankte den Geehrten für ihren Dienst zum Wohl der Allgemeinheit. Der Aufwand für Einsätze, Übungen und Aus- und Weiterbildungen in 10 bzw. 30 Jahren sei kaum zu bemessen.

Der Kommandant dankte allen die sich für das Funktionieren der Wehr mit aller Kraft einsetzen; in besonders hohem Maße jedem einzelnen Aktiven der Wehr, welche egal ob Tag oder Nacht bereit stehen um den Menschen in und um Küps zu helfen.

Der Zugführer des Atemschutzes Georg Weinmann ging auf die Aktivitäten der 31 gut ausgebildeten und motivierten Geräteträger ein. Neben den normalen Übungen, bei denen ebenfalls Atemschutzgeräte getragen werden, wurden diverse spezifische Atemschutzübungen abgehalten, in denen die Handhabung der verschiedenen Gerätschaften vertieft wurde, spezielle Einsatztaktiken aufgefrischt wurden und Brandbekämpfung geübt wurde.

Auch im Jahr 2017 gab es etliche Einsätze bei denen schwerer Atemschutz zum Einsatz kam: angefangen von der Bereitstellung eines Atemschutztrupps zur Absicherung über die Tierrettung aus einem Güllesilo und PKW Bränden, bis hin zu Wohnausbränden. Weinmann unterstrich, dass es in diesem Bereich sehr wichtig ist ständig auf neue Einsatzlagen gut vorbereitet zu sein und die Geräteträger neben den vielen Aus- und Weiterbildungen auch gesundheitlich in Form sein müssen.

Er dankte den Atemschutzgerätewarten Katharina Eckstein, Steffen Hopf und Martin Repper für ihren Einsatz; wenn die Übungen und Einsätze beendet sind geht die Arbeit in der Atemschutzwerkstatt weiter um die Geräte schnellstmöglich wieder einsatzbereit zu machen.

Kommandant Markus Reischl gab einen kleinen Einblick in das Jahr 2017 aus der Sicht der Jugendfeuerwehr. Nachdem Jugendwart Mario Jäckisch aus persönlichen Gründen die Feuerwehr verlassen hatte, übernimmt nun Sabrina Rieger das Amt. Die Jugendfeuerwehr Küps besteht derzeit aus sieben Jugendlichen. Diese nahmen 2017 am Kreisleistungsmarsch in Stockheim, beim Wissenstest sowie bei der Bayerischen Jugendleistungsprüfung teil. Reischl sei stolz auf die Jugendlichen und dankte ihnen für das Engagement. Ganz besonders hob er die Leistung von Sebastian Hoffmann bei der Bayerischen Jugendleistungsprüfung in Mitwitz hervor, da dieser unter allen Teilnehmern als Bester bestand.

Im Jahr 2018 steht bei der Jugendfeuerwehr ein besonders Highlight an. Im Zeitraum vom 20.07.2018 – 22.07.2018 findet in Küps der Kreisleistungsmarsch mit Zeltlager statt. Erwartet werden ca. 400 Teilnehmer für den Kreisleistungsmarsch und ca. 120 Personen zum Zeltlager. Eine kleine organisatorische Herausforderung, die wir mit viel Teamgeist und Unterstützung erfüllen werden.

Zweite Bürgermeisterin Helga Mück entschuldigte den ersten Bürgermeister Bernd Rebhan und überbrachte dessen Grüße. Die zweite Bürgermeisterin dankte für den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehr. Die Hilfsorganisationen DLRG, BRK und Feuerwehr hätten eine besondere Stellung in der Gesellschaft verdient, denn ohne die Feuerwehr wäre der Einzelne bei einem Brand oder bei einem Verkehrsunfall hilflos! Die Feuerwehr Küps leiste viel. Die Kommune könne der Feuerwehr nur die Ausrüstung stellen und Danke sagen, so Mück. Sie zeigte sich im Namen der Gemeinde erkenntlich über das hier geleistete und die hervorragende Ausbildung und zollte der Wehr große Wertschätzung. Anschließend beglückwünschte Sie die Geehrten, dankte der Vorstandschaft und bekundete, dass die Gemeinde immer ein offenes Ohr für ihre Feuerwehren habe.

Die Mitglieder stehen hinter euch!“ Bernd Steger beglückwünschte die „neue“ Vorstandschaft. Angesichts des bevorstehenden Feuerwehrfestes braucht es eine gute und funktionierte Vorstandschaft sowie die Hilfe aller. Steger habe ein positives Gefühl und wünschte dem Verein und der aktiven Mannschaft alles Gute für die gute Arbeit die hier geleistet werde.

Kreisbrandmeister Thomas Müller übermittelte die Grüße des Kreisbrandrates Joachim Ranzenberger sowie des Kreisbrandinspektors Matthias Schuhbäck. Müller beglückwünschte die neu gewählte Vorstandschaft, bekundete seinen Respekt gegenüber der hier geleisteten Arbeit und dankte für die Schlagkraft der Küpser Wehr.

Vereinsehrungen

30 Jahre Vereinsmitgliedschaft:

Frank de la Porte, Friedl Friedlein, Frank Gallert, Frank Göppner, Frank Gräbner, Frank Hofmann, Markus Kraus, Heiko Meusel, Matthias Meusel, Sabrina Rüger, Hannelore Schneider, Herbert, Sieglinde Schwemmlein, Adolf Sponsel, Uwe Walcher, Hans Welscher

40 Jahre Vereinsmitgliedschaft:

Bernd Lindner

50 Jahre Vereinsmitgliedschaft:

Dieter Bartscht, Gerd Bauer, Edgar Deuerling, Heinz Horn, Helmut Meusel, Walter Regel, Reinhard Sagner, Heinz Schmidt, Wolfgang Weinmann

60 Jahre Vereinsmitgliedschaft:

Adam Dittler, Heinz Fischer, Gerald Friedrich, Alfred Hahn, Peter Henschel

++++

60 Jahre Vereinsmitgliedschaft:

Rudolf Wohlgemuth